Den Garten gestalten, oder wie bearbeite ich den Acker hinterm Haus.

Als Gartenbesitzer möchte man natürlich einen möglichst schönen und ansprechenden Garten haben. Meist sieht aber die Realität nüchtern betrachtet ein wenig anders aus. Rasenfläche, ein paar Bäume und am Wegessrand mit Blumen und Gemüse bepflanze Flächen. Damit lockt man heutzutage keinen eingefleischten Gartenfreund mehr hinterm Busch hervor.

Doch wie sollte eine neue Gestaltung des Gartens angegangen werden?

Zuerst im Kopf den Garten gestalten.

Als ersten sollte geklärt werden welches Budget zur Verfügung steht, um die Möglichkeiten schon mal einzugrenzen. Mit 100€ wäre beispielsweise ein Pool im Garten nicht zu realisieren. Es sei denn, Sie stellen sich mit einem aufblasbaren aus der Kinderabteilung zufrieden.

garten_013_01Als nächstes ist zu überlegen, ob alle Gestaltungswünsche in Eigenleistung umgesetzt werden können, oder eine Fachfirma mit den speziellen Wünschen anvertraut werden muss. Als 70-jähriger Gartenbesitzer wird man wohl kaum das Ausgraben des 5 mal 10 Meter Pools mit der Schaufel in Betracht ziehen. Obwohl der Zeitfaktor in dem Beispiel wohl keine große Rolle spielt.

Ein Rat von mir: Um den Garten gestalten zu lassen, nehmen Sie nicht gleich den nächstbesten Landschaftsbauer. Schauen Sie auch mal im Internet, um einen geeigneten Speziallisten zum fairen Preis anzuheuern.

Wenn diese Dinge geklärt sind, sollte jetzt eine Auflistung erstellt werden, was, wie und wo gemacht werden soll. Eine kleine Skizze des Gartens mit den gewünschten Umbauten ist dabei sehr hilfreich, um den Überblick zu behalten. Das kann wie folgt aussehen:

Der praktische Teil der Gartengestaltung.

Jetzt steht das Grundkonzept fest und es kann zum praktischen Teil übergegangen werden. Dabei sollte als nächstes die Baumärkte in der näheren Umgebung abgefahren werden, um diverse Preise für benötigte Materialien und gestalterische Elemente einzuholen. Diese sollten mit dem Budget abgeglichen werden.

Wenn auch dieser Teil abgeschlossen ist, steht einem loslegen mit Schaufel, Hacke und Rechen eigentlich nichts mehr im Wege.  Als erstes sollten die größten Baustellen abgearbeitet werden, wie zum Beispiel Anlegen eines Weges oder eines Gartenteiches. Erst zum Schluss sollte eine Rasenfläche angelegt werden, da diese nach der Saat möglichst nicht mehr betreten werden sollte.

Wenn nun alle Baulichen Maßnahmen wie Gartenteich, Springbrunnen, Beet Begrenzungen, Anlegen eines Weges oder Pflanzen von Bäumen und Sträuchern abgeschlossen ist, kann es nun zum Feinschliff des Gartens mit Hilfe von Solarleuchten, aufstellen einer Bank oder Blumenkübel kommen.

Nun ist das Garten gestalten fast abgeschlossen. Es muss sich nur noch um die Rasenpflege nach dem Rasen säen gekümmert werden, damit bald alles im satten Grün erstrahlt und der Nachbar vor Neid erblasst.