Schritt für Schritt Anleitung. Wie lege ich einen Rasen an.

Hier erhalten Sie eine Anleitung für das richtige anlegen eines Rasens. Wenn die folgenden Punkte richtig abgearbeitet werden kann mit dem Rasen anlegen nicht mehr viel schiefgehen.

Vor dem Rasen säen

  1. Welche Bodenvoraussetzungen sind gegeben? Handelt es sich um eine Blumenwiese oder um ein durch bauliche Maßnahmen entstandene Fläche die noch nicht begrünt ist? Wenn es sich um eine Wiese handelt sollte als erstes sämtlicher Pflanzen-bewuchs entfernt werden. Das heißt alle Gräser, Blume, Sträucher und Unkraut komplett mit Wurzel. Bei kleinen Rasenflächen am besten mit einem Spaten umgraben und alles entfernen. Sollte die anzulegende Fläche jedoch größer sein, wird ein Abfräsen der Bodenoberfläche mit einer Fräsmaschine am sinnvollsten sein. Entweder vom Landschaftsgärtner machen lassen oder diese Maschine ausleihen und selber fräsen.
  2. Den Boden vorbereiten. Wenn alle Pflanzen entfernt worden sind, sollte die Fläche begradigt und anschließend glatt gewalzt werden. Das Glatt-Walzen kann mit einer Handwalze durchgeführt werden. In unserem Shop sind einige Modelle zur Auswahl.
  3. Welchen Grassamen sollte wo gestreut werden? Dabei sollten Sie auf die Zukünftige Nutzung der Rasenfläche und die örtliche Begebenheit achten. Soll zum Beispiel die Rasenfläche als Spielwiese für Kinder genutzt werden oder als kaum beanspruchter Zierrasen. Ist die neue Fläche größten Teils der Sonne zugänglich, oder im Schatten durch Bäume oder anderer Objekte. Für jede Gegebenheit gibt es die passenden Samen.

Der neue Rasen

  1. Das säen des Samens. Das ausstreuen bzw. säen kann per Hand oder bei größeren Flächen mit einem Streuwagen durchgeführt werden. Nicht jeder brauch für eine kleine Rasenfläche gleich einen Streuwagen. Ab einer Fläche von ca. 20 qm kann so ein Streuwagen schon durchaus sinn machen. Der große Vorteil ist das gleichmäßige säen. Wer schon mal per Hand gesät hat weiß, das ein ungleichmäßiges Rasen säen hässliche kahle Stellen zur Folge hat. Die aber erst paar Wochen später richtig sichtbar werden. Es muss nachgestreut werden, was wieder einige Wochen dauert bevor die kahlen Stellen zugewachsen sind. Also lieber gleich richtigmachen und später an der gleichmäßigen Rasenfläche erfreuen. Wie dicht der Rasen gesät werden soll, steht meistens auf der Verpackung des Samens.
  2. Mit dem Rechen leicht unterheben. Das heißt aber nicht, das wie wild mit dem Rechen die obere Erdschicht hin und her geschoben wird, denn da würden Sie das gleichmäßige säen wieder zu Nichte machen. Durch ganz leichtes drüber ziehen des Rechens werden die Samen nur mit der oberen Erdschicht vermischt. Dabei müssen die Samen nicht in der Erde verschwinden. Es wird ihnen dadurch nur erleichtert schneller in der Erde zu keimen und Wurzeln zu bilden.
  3. Wässern. Ein sehr wichtiger Punkt in unserer Liste. Ohne Wasser wird selbst aus dem besten Rasensamen kein Rasen. Nach dem säen sollte die komplette Fläche ordentlich gewässert werden. Aber Achtung, bei geneigten Flächen aufpassen das der Samen nicht wegschwimmt. Wenn der Regen ausbleibt sollte bei schönen Wetter täglich gewässert werden. Seien sie dabei nicht zu sparsam. Das Wasser sollte immer bis tief in den Erdboden, bis zu den Wurzeln der Gräser vordringen.
  4. Mähen des neuen Rasens sollten Sie erst ab einer länger von 8cm. Dabei sollte aber nicht zu viel abgeschnitten werden, denn sonst werden die Pflanzen geschwächt in Ihrer Struktur und brauchen Zeit um sich zu erholen. Also mähen Sie nur wenig und lassen die neuen Gräser erst mal Zeit richtig zu wachsen. Nicht vergessen: Ein schöner Rasen brauch auch Rasenpflege!